Die Akzeptanz und Commitment Therapie ist ein verhaltensanalytischer Therapieansatz, der versucht, Vermeidungsverhalten in Bezug auf unangenehme Erlebnisweisen abzubauen und wertebezogenes, engagiertes Handeln aufzubauen.

Grundlegende Herangehensweisen von ACT sind:

  • Akzeptanz fördern: Die Akzeptanz negativer Empfindungen, von Gedanken und Schmerzen fördern, um an den wichtigen Zielen arbeiten zu können.
  • Achtsamkeitsfördernde Methoden und Übungen: Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt lenken, ohne zu bewerten.
  • Kognitive Defusion: Lösung der Verknüpfung von Gedanken und Verhaltensweisen.
  • Werte formulieren: Formulierung eigener Werte und Ziele und erster Handlungsschritte zu deren Erreichung.
  • Engagiert Handeln: In Angriff nehmen der Handlungen zur Erreichung der formulierten Ziele.

Metatanalysen zur Wirksamkeit

Literatur

  • Luoma, J, Hayes, SC & Walser, RD (2009) ACT-Training. Handbuch der Acceptance & Commitment Therapie. Paderborn: Junfermann Verlag
  • Wengenroth, M (2008) Das Leben annehmen – so hilft die Akzeptanz-Commitmenttherapie. Bern: Huber Verlag [link zum Autor]
Print Friendly, PDF & Email