Achtsamkeit bei Angst

Wie uns Achtsamkeit im Umgang mit Angst helfen kann (Interview mit Lizabeth Roemer)

Studien

  • Review und Meta-Analyse: Effects of mindfulness exercises as stand-alone intervention on symptoms of anxiety and depression: Systematic review and meta-analysis (Blanck et al 2018)
  • 48 Patienten mit generalisierter Angststörung wiesen nach Absolvierung eines MBSR-Programms im Kontrollgruppenvergleich weniger Angst auf. Sie reagierten auch mit weniger Angst und Distress auf einen Stresstest und machten positivere Aussagen über sich selbst (Hoge et al 2013)
  • Metaanalyse von 19 Studien mit achtsamkeits- und akzeptanzbasierten Interventionen zeigte im Prä-Post-Vergleich eine „robuste und substanzielle“ Verringerung der Angst und der depressiven Begleitsymptomatik (Vøllestad et al 2012)
  • MBSR bei 16 Personen mit einer sozialen Phobie: Besserung von Angst, Depression und Selbstwert; verringerte negative Emotionen und geringere Reaktivität der Amygdalae während der Atembeobachtung (Goldin & Gross 2010)
  • MBCT reduzierte bei 11 Patienten mit generalisierter Angststörung Angst und Depression (Evans et al 2008)
  • Integration von Elementen von ACT und Achtsamkeit in ein Verhaltenstherapeutisches Gruppenprogramm: Pilotstudie mit 4 Patienten mit generalisierter Angststörung: Verbesserung der Symptomatik (Orsillo et al 2003)
  • MBSR bei 22 Angstpatienten im 3-Jahres-follow-up: Die Mehrzahl der Patienten setzten ihre Meditations-Praxis fort. MBSR hat Langzeiteffekte (Miller, Fletcher & Kabat-Zinn 1995)
Print Friendly, PDF & Email