Achtsamkeit und Altern

Ein Hoffnungsgebiet im Einsatz von Achtsamkeit ist ihre Vermittlung zur Verlangsamung altersbedingter Abbauprozesse. Über potentielle Effekte von Meditation auf die altersbedingte Abnahme kognitiver Funktionen berichtet Tim Gard (2014) aus der Arbeitsgruppe um Britta Hölzel und Sarah Lazar, die als eine der ersten strukturelle Veränderungen im Gehirn durch Achtsamkeitspraxis nachweisen konnten. Der gleichen Thematik und neurodegenerativen Störungen widmet sich ein Review von Rafal Marciniak et al. (2014).

Weiterführende Literatur

Print Friendly, PDF & Email